PrintArt auf einen Blick:

home

Dienstleistungen

Angebote

Gutscheine

Kontakt

Partner

 

PrintArt jetzt neu auf facebook facebook & twitter twitter

Dienstleistungen bei PrintArt:

Textilien Flock & Flex

Lieber PrintArt-Kunde,

PrintArt bietet Ihnen professionelle Flock & Flextechnik für Textilien an.

flock

Setzen Sie Ihre Ideen um, durch PrintArt`s Techniken

 

FLOCK

Beim Flockdruck (auch Flocktransferdruck genannt) wird die sogenannte Flockfolie verwendet.

 

 

Diese ist eine stoffartige Folie, die sich ähnllich wie Samt anfühlt.

 

 

Aus dieser Flockfolie werden, je nach Anforderung, Schriften & Logos mit einem computergesteuerten Schneideplotter spiegelverkehrt konturgeschnitten.

Mit dem Flockdruck bedruckte Textilien wirken edel & die durch den Flockdruck entstehende Struktur gibt dem Produkt noch eine Extranote.

 

FLEX

Der Flexdruck (auch Flextransferdruck genannt) hat eine leicht gummiartige & weiche Oberfläche & eignet sich sehr gut für den T-Shirt Druck.

 

 

Beim Flexdruck wird das zu druckende T-Shirt-Motiv mit einen Plotter aus der Flexdruckfolie ausgeplottet.

 

 

Nach dem Entgittern der überflüssigen Teile wird der Flexdruck mit hohem Druck & großer Hitze auf das zu bedruckende T-Shirt appliziert.

 

 

Der Flexdruck eignet sich besonders für Ladyshirts, da diese aufgrund der Körperproportionen oftmals weiter gedehnt werden als bei Männern.

 

Zur Technik...

Der Flockdruck ist eine spezielle Form des Siebdrucks. Statt Farbe wird hier aber ein Dispersionskleber aufgetragen. In diesen nassen Kleber werden dann nach einem speziellen Verfahren Flockfasern eingestreut. Zuerst wird der Kleber im Siebdruckverfahren auf das zu beflockende Textil aufgetragen. Unter dem Stoff ist eine Metallpalette, die mit einem Elektrostaten verbunden ist. Der Flock befindet sich in einem Flockbehälter, der über dem zu beflockenden Textil positioniert ist. Dieser Flockbehälter ist auch mit dem Elektrostaten verbunden. Der Boden des Flockbehälters besteht aus einem Metallsieb. Ein Hochspannungserzeuger (Elektrostat) schießt nun ca. 90 kV Spannung in den Flockbecher. Nun baut sich zwischen dem Sieb und der Metallpalette ein elektrostatisches Feld auf. Der Flock schießt nun durch das Sieb des Flockbehälters direkt auf das Textil. Da der Flock eine gewisse Leitfähigkeit hat, schießt er kerzengerade in das Kleberbett ein. Der überschüssige Flock, der neben das Textil fällt, wird aufgefangen und wieder verwendet. Nun legt man das Textil auf einen Hordenwagen und rollt diesen in den Trockenofen. Nach dem Trocknungsprozess wird das Textil mit Hilfe einer Maschine vom überschüssigen Flock befreit.

 

Flockdruck Bild

 

Millionen kurzgeschnittener Fasern werden in einem elektrischen Feld aufgeladen und in ein mit Klebstoff versehenes Trägermaterial ( Substrat ) senkrecht eingeschossen. Beflockt werden können nicht nur Flächen aus Textil, Papier, Metall oder Folie, sondern auch dreidimensionale Objekte aus allen Grundmaterialien. Die Klebstoffe sind abgestimmt auf das zu beflockende Material. Entsprechend der gewählten Faserlänge (0,5 - 1,0 - 2,0 mm oder mehr) & der Faserdicke ( 0,9,-1,7 - 3,3,- 6,6 dtex und weitere) wird eine unterschiedliche Oberflächenstruktur erreicht. Dies kann von samtweich bis hart abrasiv varieren. Der Flock kann aus Baumwolle, Kunstseide, Polyamid, Polyester oder Acryl sein, wobei Polyamid (Nylon/Perlon) auf Grund seiner guten Eigenschaften das am häufigsten eingesetzte Material ist. Durch die anschließende Trocknung wird die Flockfaser mit dem Klebstoff dauerhaft fest verbunden. Ist der Klebstoff nur partiell aufgetragen, spricht man von Dessinbeflockung; bei vollflächigem Auftrag von Ganzflächenbeflockung. Je nach Anwendungfall besteht die Möglichkeit der Nachveredelung wie z. Bsp. der Bedruckung, Airembosing, Folienprägung etc.

Beim Flexdruck wird das Motiv aus einer oder mehreren farbigen Klebefolien per Schneidplotter ausgeschnitten & anschließend mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Bei diesem Verfahren sind nur wenige Druckfarben pro Kleidungsstück möglich bzw. kostengünstig. Auch besondere Materialien lassen sich auf diese Weise verarbeiten, z.B. Reflexfolie. Es ist keine Nachbehandlung erforderlich. Diese Druckvariante ist nicht nur für reine Baumwolle geeignet, sondern unter anderem auch für alle denkbaren Polyester, Filz, Kunstfasern & auch Papiere.

Sie können Ihren Auftrag von uns auch einfach per E-Mail oder Telefon erledigen lassen! Wir erfüllen jeden Ihrer Wünsche schnell & unkompliziert!

 

 

 

nach oben

 

PrintArt

"Geht nicht" gibt`s nicht! | Seit 25 Jahren Erfahrung & Qualität.